Regiebetriebe Wallis

Auch die heutige Region Wallis war früher in zwei Regionen aufgeteilt: Valais-Romand-Haut-Léman und Oberwallis. Letztere hatte als Zentrum den Regiebetrieb Brig. Früher ein grosser Postautoknoten im Wallis, hat er seit der Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels deutlich an Bedeutung verloren. Solche Bilder vom leeren Bahnhofplatz, für die man 2006 (Bild: 15.10.06) noch lange warten musste, sind heute Alltag.

PostAuto-Knoten ist heute Visp. Ganz am linken Rand der grossen Postautostation fahren heute mindestens halbstündlich die Regie-Postautos nach Saas Fee. Die Setra 315UL, die mit Pausen während gut 10 Jahren beschafft wurden, sind auf dieser Linie auf etwas mehr als der Hälfte aller Kurse anzutreffen; Zwei Wagen der neuesten Generation aus 2005 kommen im Bild am 9.12.2007, dem ersten Tag nach der Eröffnung des LBT, gerade als Kurs- und Beiwagen aus Saas Fee in Visp an.

Nur auf dieser Linie anzutreffen sind dagegen die inzwischen drei MAN Lion's Regio in 13.5-Meter-Ausführung. In ihrem Tagesprogramm sind bis zu 5 Hin- und Rückfahrten auf der Saastal-Strecke geplant, was einer Tagesleistung von fast 400 Kilometern entspricht! Am 25.7.2009 hat einer der Wagen gerade die kurze Stichstrecke zum Bahnhof Stalden-Saas unter die Räder genommen und wird nun weiter bergwärts nach Saas Fee fahren.

Rund 900 Meter höher als Visp hat ein weiteres Fahrzeug der selben Bauart soeben die Saaser Vispa bei Saas Grund überquert und nimmt nun die Steigung ins nochmals 230 Meter höhere Saas Fee in Angriff. Mit den Lion's Regio hat PostAuto ein leistungsstarkes Fahrzeug erhalten, das auch in langen Steigungen, wie sie sich durch das ganze Saastal ziehen, im Tempolimit fahrenden PWs kaum noch ein Hindernis ist.

Im oberen Saastal, zwischen Saas Fee, Saas Grund und Saas Balen, übernimmt die Regie auch den Transport der Skifahrer zwischen den diversen Skigebieten und Dörfern. Die Neoplan 316Ü, 2001/2002 für die Hauptlinien beschafft, sind inzwischen recht häufig auf solchen Diensten anzutreffen. Am 12.2.2009 wartet ein solches Fahrzeug auf dem werktäglich leeren grossen Carparkplatz in Saas Fee auf die Nachmittagsspitze.

Die Linie über den Simplonpass hat, trotz der Erschliessung der Dörfer Simplon Dorf, Gabi und Gondo, eine hohe touristische Bedeutung. Entsprechend leer sind die Busse dafür bei trübem Winterwetter wie am 24.2.2007. Aufnahme in Iselle di Trasquera, damals im Winter Endstation der Linie und südlicher Ausgangsort des Simplon-Bahntunnels.

Für kleinere Linien wie ins Zwischbergental oder in der vor- und Nachsaison auf die Alpenpässe besitzt die Regie Brig unter anderem diesen kleinen Iveco Daily aus 2007. Im Bild (Bitsch, 27.7.2009) ist er auf der Linie Bitsch - Oberbitsch - Wasen im Einsatz, da dort während der Sommerferien ein kleineres Passagieraufkommen zu erwarten ist. Während der Schulzeit fährt hier ein grösseres Fahrzeug.

Frühmorgens und spätabends fährt der Standort Fiesch für die Matterhorn-Gotthard-Bahn Bahnersatzkurse zwischen Brig, Fiesch und Oberwald. Hier kommen in der Regel Setra 313UL zum Einsatz, betrieben durch Akkordant Seiler Ernen. Die Aufnahme entstand am 14.7.2009 in Mörel.

Auch an den Zentralalpen-Passfahrten der Region Bern hat PostAuto Wallis einen Anteil: Gefahren werden diverse Kurse von Oberwald auf den Grimsel-, Furka- und Nufenenpass. Obschon als Rufbus deklariert, ist auf den Kursen im Juli und August konsequent ein grosser MB O550 Integro aus 1998, 2008 übernommen von der Regie Bellinzona, im Einsatz. Er bleibt während der ganzen Zeit in Oberwald und bedient auch einen Bahnersatzkurs. Nufenenpass, 14.7.2009.

Vier PostAuto-Citaros laufen mit diversen Vollwerbungen im Ortsbusnetz Brig-Glis-Naters. Der Wagen mit Volki-Beck-Werbung ist hier am 24.2.2007 beim Bahnhof Brig auf der Linie 2 unterwegs. Das Netz funktioniert einigermassen rentabel; Nicht besonders erstaunlich, ist doch sogar die Frontanzeige als Werbung umfunktioniert!!!

Im Regiebetrieb Sion werden deutlich weniger Linienleistungen gefahren als in Brig. Trotzdem ist auch hier eine stattliche und vor allem recht einheitliche Flotte stationiert. Auf den Linien nach Les Haudères, Arolla und La Forclaz sind seit November 2009 5 Irisbus Crossway in 12-Meter-Ausführung im Einsatz, selbstverständlich ausgerüstet mit Rollstuhllift und Klimaanlage. Aufnahme am Bahnhof Sion am 27.11.2009.

Von der Linie Sion - Martigny hat sich die Regie dagegen fast vollständig zurückgezogen. Drei Gelenkbusse wurden an PU Buchard abgegeben, so dass heute nur noch dieser Citaro-Gelenker aus 2008 im Einsatz steht. Sion, 16.7.2009.

Nach St-Martin läuft nebst den allgegenwärtigen Irisbussen auch ein neuerer Volvo 8700 in 10.8-Meter-Ausführung. Er gewährleistet wenigstens einen rollstuhlgängigen Kurs auf diesem Liniengebiet, das nebst der Hauptlinie nach St-Martin und Eison auch jene nach Mayens-de-Nax und die Querverbindung St-Martin - Evolène umfasst. Aufnahme in Sion am 24.7.2009.

Lange Zeit waren die Volvo B10B Einheitsfahrzeug der Regie Sion. Inzwischen sind die Fahrzeuge weitgehend ausrangiert und durch Irisbus Crossway ersetzt, sie laufen aber noch als Reservewagen in der ganzen Schweiz, unter anderem auch ab Thusis und Davos. Wenige Tage vor Ablieferung der dritten serie Crossway wartet am 24.7.2010 ein Wagen ein verkürzter B10B in Les Haudères auf die Abfahrt nach Ferpècle.

Ungeplantes Gruppenfoto: Während der älteste noch vorhandene Sittener Bus, ein Setra SG219SL, ausnahmsweise zwischen Sion und Martigny zu Linienehren kommt, warten drei nagelneue Irisbusse auf Abfahrten nach Crans, Les Haudères und St-Martin. 20.8.2010.

Nebst den Kursen im Süden des Kantonshauptort wird auch ein Umlauf nach Crans-sur-Sierre durch die Regie gefahren. Zum Einsatz kommen seit 2010 ausschliesslich die neuen Irisbus Crossway in 12-Meter-Ausführung, einer davon ist hier am 11.12.2010 in Crans zu sehen.

Zwei Niederflurige Sprinter wurden für verschiedene Leistungen im ganzen Wallis beschafft. Während sie im Sommer vor allem im deutschsprachigen Kantonsteil anzutreffen sind, fahren die beiden Wagen im Winter vor allem auf dem Ortsbus Grimentz. Am Mittag des 27.2.2010 warten beide bei der Post Grimentz auf den nachmittäglichen Spitzenverkehr.

Last Update: 02.01.2011