Region Anniviers - PU TSAR, Sierre

Aufgrund der grossen Bilderflut ist dieser Teil aufgeteilt in mehrere Abschnitte. Wählen Sie unten Ihr Thema:

Ende 2009 entstand aus der Fusion der PU Pfammatter, Sierre und Epiney, Ayer, der neue Betrieb Transports Sierre-Anniviers-Régions Sàrl. Ausgangspunkt der Netze beider Betreiber sowie des neuen PU ist Sierre. Hier stehen am 27.2.2010 zwei Fahrzeuge des PU bereit zur Fahrt ins Val d'Anniviers, flankiert von den anderen in Sierre anwesenden Betrieben SMC, Ballestraz und LLB, letztere vertreten durch Subunternehmer Marty.

Insbesondere in der Zwischensaison wird das Bild heute geprägt von den modernen Setra 412UL und Volvo 8700. Ein Vertreter ersterer Bauart, 2008 beschafft und inzwischen wegen des hohen Preises nicht mehr auf der Beschaffungsliste, erreicht auf diesem Bild vom 11.4.2009 gerade aus Zinal kommend den Bahnhof Sierre.

Zwischen Sierre und Vissoie überwinden die Postautos einige Höhenmeter mithilfe von Spitzkehren, danach geht die Fahrt relativ flach taleinwärts. Nichtsdestotrotz befinden sich auf dem flachsten Abschnitt der Linie die eindrücklichsten Stellen, beispielsweise diese Felswand in einem Seitental, die von der schmalen Strasse durchquert werden muss. Ein Mercedes-Benz O404 ist hier am 27.2.2010 unterwegs nach Vissoie - St-Luc.

In Vissoie spaltet sich die Linie in die drei Äste nach St-Luc - Chandolin, nach Grimentz - Moiry und nach Ayer - Zinal. Aus Sierre kommt in der Regel ein oder zwei Wagen, der bis an die jeweilige Endstation durchfährt; Für die übrigen Ziele muss hier umgestiegen werden. Am 27.2.2010 Mittags waren per Zufall Fahrzeuge aller drei Haupttypen von TSAR anwesend: Ein Volvo 8700 nach Grimentz, ein S412UL nach Zinal und ein O404 nach Chandolin.

Am selben Tag, aber einige Stunden später, wartet ein Setra 412UL, aus Grimentz kommend, auf Reisende ab Zinal und Chandolin nach Sierre. Der Einsatz der Fahrzeuge erfolgt ziemlich frei, alle drei Fahrzeugtypen werden auf allen Linien beobachtet.

Nur selten von Postautos befahren wird die sehr schmale Strasse zwischen Vercorin und Vissoie. Von April bis Juni 2010 wurde die Hauptstrasse ins Val-d'Anniviers saniert, weshalb dann von Montag bis Freitag täglich mehrere Kurse über die andere Talseite fahren mussten. Die Aufnahme zeigt einen der während dieser Zeit häufig zu sehenden O404 am 8.6.2010 etwa auf halbem Weg zwischen Vissoie und Vercorin.

Nebst Schulkursen mit grossen Wagen gehören auch Leistungen mit einem Iveco-Kleinbus ohne Linienausstattung zum TSAR-Angebot. Diese wurden früher von PU Salamin aus St-Jean gefahren, der auch mehrere Jahre nach der Übernahme immer noch mit seinem Namen auf dem Iveco verewigt ist.

Zur Übersicht

In St-Luc entstand am 17.1.2009 diese Aufnahme eines Volvo 8700. Im Gegensatz zu den O404 und S412UL sind die Wagen mit 11.4 Metern etwas länger, was auch eine zusätzliche Sitzreihe erlaubt.

In St-Luc wird ebenfalls ein Navette-Service angeboten, allerdings wegen der kurzen Strecke ohne Fahrplan. Über Mittag steht einer der beiden Wagen still, ein Fahrzeug reicht dann aus. Am 27.2.2010 war der A76 links im Bild, 2009 von den Genfer Verkehrsbetrieben übernommen, in Mittagspause, während der ältere A53 mit Lauber-Aufbau, 2008 von der Regie Weinfelden übernommen, den reduzierten Betrieb aufrechterhielt.

Der dritte MAN/Lauber, bereits Ende 2007 ins Val d'Anniviers gelangt, hat im Gegensatz zu seinen Schwesterfahrzeugen die PostAuto-Bemalung nur teilweise erhalten. Am 17.1.2009 entstand etwas unterhalb des Dorfes diese Aufnahme.

Zur Übersicht

Die Linie nach Grimentz überquert nach kurzer steiler Talfahrt das Tal neben dem grossen Wasserkraftwerk und steigt sogleich mit mehreren Spitzkehren hinauf nach Mayoux, direkt via-à-Vis von Vissoie, wo am 8.6.2010 diese Aufnahme entstand.

An Wintersamstagen durchbricht ein Zusatzkurspaar die rund dreieinhalbstündige Nachmittagspause. Hier gibt's allerdings nur je einen Kurs nach Chandolin und Grimentz; Letzterer bedient aber Zinal von Grimentz aus über eine Nebenstrasse. Das Samstags-Kurspaar ist ein fester Bestandteil der O404-Einsätze, nachdem diese das Gros der Einsätze an die neueren und komfortableren Setras und Volvos verloren haben. Vissoie, 24.2.2007.

Ebendieser Zusatzkurs ist am 27.2.2010 zwischen St-Jean und Grimentz bergwärts unterwegs. Auf diesem Bild wird das Hauptproblem dieser über 10-jährigen Wagen, der hohe Wagenboden, einigermassen gut sichtbar; Die hohen Einstiege des aus einem Reisebus abgeleiteten Wagen führten dazu, dass der Wagen bei PostAuto nicht häufig anzutreffen ist. Im Val d'Anniviers sind immerhin 5 solche Wagen im Einsatz.

In Gegenrichtung ist wenig später ein baugleicher Wagen unterwegs. Gut zu sehen ist auf diesem Bild, dass ein beträchtlicher Teil des Höhenunterschiedes zwischen Sierre und den Kurorten erst nach Vissoie bewältigt wird. Sichtbar auf dem Bild sind die Ortschaften Misson ganz rechts am Bildrand, Vissoie ungefähr in der Mitte und oberhalb davon der grosse Kurort St-Luc mit der Standseilbahn Bella Tola. 27.2.2010.

Nebst dem Zusatzkurspaar und diversen Verstärkungsleistungen sind die O404 vor allem mit den "Navettes" zwischen Mayoux, St-Jean, Grimentz und Zinal beschäftigt, wo vor allem Skifahrer befördert werden. Aus diesem Grund wählen sie ab der Post Grimentz nicht den direkten Weg nach Zinal, sondern bedienen wie die hier endenden Linienkurse auch die Talstation der Sportbahnen. Dorthin ist am 27.2.2010 auch dieser O404 unterwegs.

Vor dem markanten, aber nicht unbedingt schönen Bau der Bergbahnen lädt ein Volvo 8700, soeben aus Sierre angekommen, seine Reisenden aus. Er wird danach zur Post zurückkehren, um die zweistündige Nachmittagspause zu überbrücken. 27.2.2010.

Zur Übersicht

Zinal, 27.2.2010. Zinal ist die einzige der drei ab Vissoie bedienten Endstationen, die tatsächlich im Val d'Anniviers liegt, und wie in Grimentz, St-Luc und Chandolin lockt auch hier ein Skigebiet die Wintergäste an. Dieser O404 ist soeben aus Sierre bei der Post angekommen, der nächste Kurs führt in als Shuttlebus nach Grimentz.

Die Linie nach Zinal führt durch die Dörfer Premier und Ayer, wo der Vorgänger-PU Epiney seinen Sitz hatte. Am 20.8.2011 ist hinter dem Volvo, der planmässig nach Zinal fährt, auch der Wagen der Linie nach Grimentz zu sehen - aufgrund einer Grossveranstaltung wurden die Kurse an diesem Tag ebenfalls über Ayer geleitet.

Nach Ayer überquert die Strasse den Talboden, um die folgende Schlucht am anderen Talhang zu umfahren. Der Volvo 8700 ist hier unterwegs talwärts nach Vissoie und überquert den Talfluss auf dieser schönen alten Steinbrücke. 20.8.2011.

Weiter oben auf den letzten Kilometern vor Zinal wird das Tal wieder weiter und vor allem ebener. Das Zinalrothorn wird nun in voller Grösse sichtbar, wenn auch leider wegen der Lage südlich des Tals nur beschränkt fotografierbar. Dieser Versuch entstand oberhalb vom Weiler Mottec, der Volvo 8700 ist bereits zum dritten mal an diesem Tag unterwegs von Zinal nach Vissoie. 20.8.2011.

Zur Übersicht

Nebst den drei offiziellen Linien bietet PostAuto im Val d'Anniviers im Sommer vier Shuttlekurse zwischen Zinal, Grimentz und Moiry an, allerdings im Auftrag der Tourismusvereine und deshalb mit Spezialtarif. Am 20.8.2011 war auf den morgendlichen Navettes-Kursen der neueste Wagen des Betriebes, ein Irisbus Crossway 10.6 aus 2011, eingeteilt. Auf diesem Bild hat er, von Grimentz kommend, bereits wieder die Hauptstrasse nach Zinal erreicht und passiert nun das grosse Ausgleichsbecken beim Weiler Mottec.

Schon früher am Morgen entstand diese Aufnahme in der Schlucht zwischen Mottec und Ayer mit dem Rothorn im Hintergrund. Während die Strasse hier mit einer Kehre abwärts führt, fährt der Bus geradeaus weiter über eine schmale Nebenstrasse nach Grimentz. 20.8.2011.

Während zwischen Zinal und Grimentz auch im Winter Busse verkehren, beginnt in Grimentz die eigentliche Bergstrecke zum Moiry-Stausee. Zuerst noch im Wald, dann über eine karge Graslandschaft führt die Strasse 700 Höhenmeter bergwärts an den Moiry-Stausee. Auf der letzten Talfahrt ist etwa auf halbem Weg am 20.8.2011 einer der vier noch vorhandenen O404 zu sehen.

Bis zur Moiry-Staumauer gelangen drei Mal täglich auch die Kurse der Linie Vissoie-Grimentz. Am Nachmittag des 20.8.2011 war ein Volvo 8700 eingeteilt, die Aufnahme entstand wenig oberhalb von Grimentz im von Lawinenzügen zerfurchten Bergwald.

Während für die "echten" Postautos bei der Staumauer Endstation ist, fahren die vier Navettes-Kurse aus Zinal weiter dem See entlang bis zum Ende der Strasse unweit des Moiry-Gletschers. Am Nachmittag des 20.8.2011 ist ein O404 unterwegs mit dem letzten Umlauf bis zum Gletscher, ungewöhnlich weit über dem Seespiegel, der nach dem schneearmen Winter kaum angestiegen ist.

Ein Panorama, das jenes der meisten Alpenpässe in den Schatten stellt, öffnet sich nach der letzten Kurve vor dem Parkplatz Moiry. Auch wenn nur noch zu erahnen ist, wie das Panorama noch vor wenigen Jahren mit dem noch mächtigeren Gletscher aussah, zieht der Glacier de Moiry viele Gäste ins Tal. Unbeirrt von der Blechlawine hat der fast fabrikneue Irisbus auf dem Parkplatz gewendet und fährt nun talwärts zurück nach Zinal. 20.8.2011.

Zur Übersicht
Last Update: 09.10.2011