PU Pacciarelli, Grono

Im geographisch und wirtschaftlich zum Tessin ausgerichteten Misox fahren zwei Postauto-Unternehmer für PostAuto Graubünden. Einer davon ist Luigi Pacciarelli aus Grono, verantwortlich in erster Linie für die Berglinien ins Calancatal, für welche im Sommer 2011 zwei 9.7 Meter lange Hess-Bergbusse abgeliefert wurden. Die Linie fährt ab dem Dorf zuerst einige Meter talabwärts bis zur Haltestelle Bivio Calanca, wo die Strasse abzweigt und die Anschlüsse aus Bellinzona abgenommen werden. Am 2.10.2011 erreicht einer der beiden neuen Bergbusse gerade die Haltestelle; Er ist unterwegs nach Sta. Maria in Calanca.

Die beiden Linien führen zuerst auf der gleichen Strasse über den ersten heftigen Aufstieg bis Tevegno. Dabei wird auch die eindrückliche Brücke über die Calancasca wenig unterhalb Tevegno überquert. Das Bild zeigt einen der beiden Bergbusse auf Talfahrt von Sta. Maria nach Grono. 2.10.2011.

Das Dorf Tevegno ist kleiner, als es der vor wenigen Jahren komplett neu gebaute gleichnamige Bus-Knotenpunkt vermuten lässt. Im kleinen Weiler unterhalb der Strasse wohnt nur ein gutes Dutzend Leute... Zu sehen ein Hess-Bergbus beim kurzen Zwischenhalt; Werktags werden hier gelegentlich Anschlüsse von Sta. Maria nach Rossa oder umgekehrt angeboten, am Wochenende ist selten mehr als ein Bus in der Haltestelle. Aufnahme am 2.10.2011.

Einer der beiden Linienäste führt weiter ins Dörfchen Rossa zuhinterst im Calancatal. Dort entstand am 26.5.2006 diese Aufnahme eines Neoplan N312Ü aus 1996. PU Pacciarelli war der erste PU, der damals die neuen verkürzten Neoplan-Transliner erhielt, die zwei Fahrzeuge wurden allerdings wie bei den meisten anderen PU wegen dem schlechten Zustand bereits 2009 wieder ersetzt.

Eines der beiden Ersatzfahrzeuge war nur unwesentlich neuer, entstammt aber der robusteren Bauart 312K: Dieser Wagen wurde 1998 an die Regie St. Moritz abgeliefert und dort 2009 durch einen grösseren Irisbus ersetzt. Der inzwischen auch hier ausrangierte Wagen ist am 24.9.2009 am Ende des anderen Astes, in Sta. Maria in Calanca, zu sehen.

Seit Ablieferung der Bergbusse steht bei PU Pacciarelli nur noch ein Neoplan-Transliner zur Verfügung. Dieser Wagen aus 2003 dürfte auch noch einige Jahre hier bleiben, vor allem bei Grossandrang bietet er deutlich mehr Platz als die niederflurigen Bergbusse. Am 2.10.2011 entstand diese Aufnahme in Castaneda bei der Talfahrt von Sta. Maria nach Grono; Im Hintergrund am Berg ist das Kloster in Sta. Maria Calanca zu erkennen.

Im Gegensatz zur Linie nach Sta. Maria, welche in kurzer Zeit mehrere hundert Höhenmeter überwindet, führt die Strecke nach Rossa mit mässiger Steigung taleinwärts. Das erste Dorf im Calancatal ist Buseno; Es liegt allerdings auf der "falschen" Talseite, weshalb die Postautos nur den Weile Molina di Buseno bedienen. Am 9.10.2011 ist einer der beiden Bergbusse unterwegs talauswärts.

Überregionale Bekanntheit geniesst das Calancatal vor allem als Lieferant von Gneis-Platten. Der grösste Steinbruch befindet sich unterhalb Arvigo direkt an der Strasse, wo am 2.10.2011 diese Aufnahme eines talauswärts fahrenden Bergbusses entstand.

Die sehr steilen Wände des Tals führen dazu, dass es nur wenig Sonne erhält. Am 2.10.2011 hat der Berg-Neoplan gerade das noch sonnige Dörfchen Rossa verlassen und erreicht beim Unterwerk bereits das nächste Dörfchen Augio.

Der Bergbus, der wenig später taleinwärts unterwegs ist, durchfährt das Tal bereits vollständig im Schatten; Diese extrem schmale Stelle in Bodio Cauco definiert heute die maximale Grösse der im Calancatal eingesetzten Fahrzeuge. Aufnahme am 2.10.2011.

Zu den beiden Calanca-Linien führt eine kurze Bergstrecke ab der Post Grono bergwärts nach Verdabbio. Am 24.9.2009 wartet der inzwischen ausrangierte N312K aus 2001 auf den wichtigeren Anschluss aus Bellinzona; Der MAN Lion's Regio von PU Mutti aus Mesocco nach Bellinzona bringt im Normalfall keine Anschlussreisenden.

Nebst seinen Stammlinien fährt ein Pacciarelli-Umlauf auf der Linie Bellinzona - Thusis via San Bernardino. Hier kommt meist ein Volvo 8700 zum Einsatz, so auch am 28.11.2010, als beim Bahnhof Mesocco (Das Misox hatte bis 1971 eine planmässige Eisenbahnverbindung) die Reservezeit abgewartet wurde. Die Sonnenstube der Schweiz hört spätestens in Grono auf, im Misox staut sich oft das schlechte Wetter und so auch der Schnee...

Im Talhauptort Roveredo überqueren die Busse für eine Schlaufe durchs Dorf die Moesa. Da der ehemalige Bahnhof und die Autostrasse von einer sehr niedrigen Unterführung unterquert werden, sind die Misoxer PU in ihrer Fahrzeugauswahl sehr eingeschränkt; So passt beispielsweise der Irisbus Crossway nicht durch die Unterführung. Der Volvo 8700 dagegen wird die Stelle in wenigen Augenblicken problemlos meistern; Aufnahme am 9.10.2011.

Ebenfalls auf der Hauptstrecke im Einsatz, vor allem werktags, wenn sich Pacciarelli am Halbstundentakt zwischen Bellinzona und Grono beteiligt, ist dieser Setra 313UL. Am 9.6.2007 fuhr der Wagen in Zillis auf der andern Seite des Passes dem Fotografen vor die Linse.

Faktisch als Ersatz für einen in einem Felssturz zerstörten Neoplan-Transliner wurde 2008 dieser Setra 412UL beschafft. Er kommt vor allem werktags auf schwach frequentierten Kursen im Misox zum Einsatz; Für das Calancatal ist das Fahrzeug aufgrund seiner Grösse nur ausnahmsweise einsetzbar, für die Grundkurse auf der Hauptlinie dagegen zu klein. Am 24.9.2009 entstand diese Aufnahme deshalb im Depot in Grono.

Ebenfalls nur selten im Fahrplanverkehr anzutreffen ist dieser Iveco-Kleinbus; Er dient für Schüler- und Extrafahrten, weshalb auch hier ein Foto aus dem Depot Grono genügen muss. Aufnahme am 24.9.2011.

Last Update: 24.11.2011