Galerie - PU Luk, Grüsch

Das Netz von PU Luk, Grüsch, lässt sich grob in drei Betriebsteile gliedern. Der erste umfasst die Vorortslinie 023 von Landquart nach Igis und Untervaz. Ende 2012 wurde die Linie zur ersten Hybridbus-Linie im Kanton bestimmt, seither wird mindestens ein stündlicher Kurs nach Untervaz mit einem von zwei Volvo 7700H bedient. Aufnahme am Bahnhof Landquart am 27.12.2011.

Abwechselnd führt die Linie in Igis über die Kantonsstrasse oder durch den engen Dorfkern. Diese Aufnahme vom 15.6.2012 zeigt einen Hybridbus beim Dorfplatz Igis, wo das Manövrieren durch einen Volg-Lastwagen gerade zusätzlich erschwert ist. Auch mitten im Vormittag sind die Frequenzen, wie das Bild zeigt, durchaus akzeptabel.

Die Linie erschliesst hauptsächlich Igis und Trimmis, endet aber dann am Bahnhof Untervaz, wo Anschluss an die RhB besteht. Vor der Silhouette vom Calanda, inmitten von Autobahn und Industrie, hat der Wagen am 15.6.2010 die Rückfahrt angetreten und biegt nun ab in Richtung Landquart.

Eine zweite Linie, die meist mit grossen Fahrzeugen bedient wird, ist diejenige vom Bahnhof Grüsch nach Seewis-Dorf. Als Stammfahrzeug fährt hier ein Setra 313UL mit GR 696, welcher 2006 neu beschafft wurde; Zu sehen ist er am 9.9.2009 bei der Endstation Seewis Post.

Einzelne Kurse fahren ab Grüsch weiter über Salätschis bis zum Bahnhof Landquart, wo am 27.1.2010 derselbe Wagen auf die Reisenden vom Zürcher Interregio wartet. Diese wenigen Kurspaare sind die einzigen, welche die Netzteile im Prättigau und im Rheintal miteinander verbinden.

Gut 10 Jahre liegen zwischen den beiden Luk'schen Setras; Der GR 595 rechts im Bild wurde 2005 angeschafft und hatte damals mit Baujahr 1996 schon fast 10 Jahre Arbeit beim Regiebetrieb in Scuol auf dem Buckel. Er dient vor allem als Reserve und für Sonderfahrten - so diente er den Patienten der Reha-Klinik Seewis am 9.9.2009 als Ausflugswagen.

Die dritte Betriebsgruppe umfasst die Kleinbuslinien ab Grüsch und Schiers. Vier Mercedes-Benz Sprinter unterschiedlicher Bauart fahren hier über schmale Bergstrassen zu ihren Zielen, auch dieser Sprinter City 35, 2007 beschafft. Hauptsächlich um Schiers im Einsatz, kam er am 9.9.2009 ausnahmsweise von Grüsch nach Valzeina und Fanas zum Einsatz, zu sehen am Bahnhof Grüsch.

Da man mit dem Niederflursprinter auf den Bergstrassen nicht nur gute Erfahrungen gemacht hat, wurde beim nächsten anstehenden Ersatz wieder ein Hochflurwagen angeschafft, Typ 516CDI 4x4. Sein Einsatzgebiet ist in der Regel die schmale Bergstrasse Grüsch - Valzeina; Die Aufnahme entstand am 10.8.2010 bei Geissgaden.

Der grösste der vier Sprinter wurde 2006 beschafft (gleichzeitig erhielt auch PU Hartmann aus Küblis ein baugleiches Fahrzeug) und fährt ab Schiers nach Pusserein, Fanas und Jenaz, unterstützt vereinzelt durch den Niederflursprinter. Am 9.9.2009 wartet er am Bahnhof auf Reisende aus Landquart für den Rundkurs nach Schiers Maria und Pusserein.

Als praktisch unterstörbar erwiesen sich die Ende der 90er-Jahre beschafften Sprinter der Bauart 312D 4x4. Ein solches Fahrzeug steht nach wie vor als Eiserne Reserve im Prättigau zur Verfügung; Als am 9.9.2009 dieses Bild vom Mittagskurs nach Fanas entstand, waren allerdings noch deren zwei im Einsatz und mindestens ein Wagen von Montag bis Freitag täglich zu beobachten (wenn auch normalerweise zwischen Grüsch und Valzeina).

Vor der Inbetriebnahme der beiden Hybridbusse standen verschiedene andere Grossraumwagen um Landquart im Einsatz. Dieser Volvo 8700LE in 11.4 Meter langer Ausführung wurde wegen seiner Störanfälligkeit nicht besonders geschätzt und stand zwischenzeitlich auch als Reserve für die Regie im Einsatz. 2011 wurde er schliesslich durch die Hybridbusse aus demselben Haus abgelöst und an die Regie in Frauenfeld abgegeben. Aufnahme am 4.12.2009 in Landquart.

Deutlich zuverlässiger, aber leider nicht mehr dem Gleichstellungsgesetz entsprechend, waren die beiden NAW/Hess BH4-23, welche nach 13-14 Betriebsjahren 2005 bzw. 2006 durch Setra ersetzt wurden. Dank ihrer später nachgerüsteten LED-Anzeigen waren sie flexibel einsetzbar und gelangten sowohl nach Seewis als auch auf die Kurse in Richtung Igis und Untervaz. Aufnahme am 29.4.2006 in Landquart, bereit für die Fahrt nach Seewis Dorf.

Last Update: 20.06.2012