Ein frühes ZVV-Konstrukt ist die Buslinie 612 zwischen Seuzach und Andelfingen. Mit dem Ziel, kleine und bisher nicht oder nur schlecht erschlossene Dörfer an die neue S-Bahn anzubinden, wurden in den ländlichen Räumen des Kantons Zürich verschiedene neue Buslinien eröffnet. Die Linie 612 schliesst in Seuzach an die S-Bahnlinie S12 aus Zürich an, wobei sie bis heute nur in den Hauptverkehrszeiten fährt und durch das Transportunternehmen Knöpfel geführt wird. Noch in deren eigenem Design wartet dieser Citaro Ü im Sommer 2011 am Bahnhof Seuzach auf die soeben einfahrende S12.

Am anderen Ende schliesst die Linie in Andelfingen an die S16 und S33 an, wobei sowohl erstere als auch der auf letzterer Linie bediente Halbstundenzug in den Anfängen des ZVV noch nicht existierte. Seit Ende 2015 ist die Linie „ergilbt“ und ein 2009 an die Regie Winkel gelieferter MAN A21 für Knöpfel im Einsatz. Er begegnet im „Mini-Knoten“ zur Minute xx.30 regelmässig dem Motrag-Kurswagen der Linie 677 Andelfingen – Flaach, hier ein älterer MAN A21.

Das Dorf Dinhard hat zwar einen eigenen Bahnhof, welcher aber ausserhalb des Hauptortes der Gemeinde im Weiler Welsikon liegt. Das Dorf Dinhard wird nur durch die Linie 612 bedient, wobei ab Dezember 2018 nach einem Gerichtsentscheid auch am Sonntag ein Angebot bereitgestellt werden muss. Der Knöpfel-Citaro hat soeben den Ortsteil Grüt verlassen und fährt nun weiter in Richtung Bahnhof Thalheim – Altikon…

…wo die Bahnlinie Winterthur – Stein am Rhein (S29) genauso wie die Buslinie 612 eine kleine Anhöhe überqueren und dann das Thurtal erreichen. Während Thalheim (das seinen Namen erst 1878 anstelle des früher offiziellen Dorlikon erhielt) mit der Buslinie 612 angebunden wird, fiel Altikon um 2004 aus dem Linienverlauf weg und wurde mit der Linie 615 ab Rickenbach-Attikon angebunden. Der Bus hat die Steigung aus Thalheim hoch zum Bahnhof in Angriff genommen und wird in Kürze (ohne relevante Anschlüsse) den kleinen Landbahnhof passieren.

Das Thurtal selbst gehört über weite Strecken zu den flachsten Gegenden der Ostschweiz. Der Citaro passiert auf seiner Fahrt Richtung Andelfingen die Abzweigung nach Niederwil, welche er nach einer kurzen Stichfahrt durch das Dorf Gütighausen in wenigen Minuten noch einmal, diesmal aber in abzweigender Variante, befahren wird, um über Niederwil und Adlikon den kurzen Engpass im Thurtal zu überwinden.