Galerie - PU Hartmann, Davos Monstein

Die Konzession für die Postautolinie, die den Bahnhof Glaris mit dem höher gelegenen Dorf Davos Monstein verbindet, befindet sich heute beim Verkehrsbetrieb Davos. Als Transportbeauftragter figuriert die Post, die wiederum den Auftrag an PU Hartmann weitergibt. Kursfahrzeug für die Strecke ist ein MAN-Midibus aus 2003, hier aufgenommen am 16.12.2007 am Bahnhof Glaris.

Die Abzweigung der Strasse nach Monstein befindet sich etwa auf halbem Weg zwischen den RhB-Stationen Glaris und Monstein. Die Postautos fahren deshalb zuerst einige Kilometer auf der Hauptstrasse Talauswärts, vorbei auch an einem Kraftwerk mit Ausgleichsbecken. Die Aufnahme entstand im weiten Talboden beim Kraftwerk am 16.1.2011.

Bis zur Haltestelle Ortolfi fährt auch die Linie 7 der Verkehrsbetriebe Davos, die einen direkten Anschluss an Spital, Promenade und Dorfbahnhof ermöglicht. Auf dieser Aufnahme vom 16.1.2011 hat der Monsteiner MAN gerade die Wendeschleife Ortolfi erreicht, der Anschlusskurs der VBD wartet bereits.

Bei Ardüsch zweigt dann endlich die schmale Bergstrasse von der Hauptstrasse ab, welche nach Monstein führt. Es war eine der ersten solchen Strecken, die von Niederflur-Midibussen bedient wurde. Erst 5 Jahre später kamen im Tessin die ersten Hess-Begrbusse serienmässig auf die Bergstrecken. Dem Davoser Midi sieht man dagegen die Abnützungserscheinungen langsam an - er wird voraussichtlich in zwei Jahren ersetzt. Aufnahme am 16.11.2011.

Das Ziel der Reise ist das Bergdorf Monstein mit der höchsten Brauerei Europas. Der MAN, der hier stationiert ist, hat soeben als nachmittägliche Talfahrt die Endstation verlassen und rollt nun durch die schmale Dorfsrasse abwärts ins Landwassertal. Während diese Kurse an schönen Skitagen wegen der Abfahrtsroute vom Rinerhorn sehr gut gefüllt sind, gibt es am 16.1.2011 viel Platz - Schneemangel führt dazu, dass nur noch einige hartgesottene die Abfahrt wagen.

Postauto am Abgrund: Der Kehrplatz in Monstein, einst für kleinere Fahrzeuge konzipiert, reicht gerade noch für den Teil zwsichen Front und Hinterachse - die letzten zwei Meter des Busses schweben in der Luft!

Last Update: 02.06.2012