Galerie - PU Furrer Busbetrieb GmbH, Schmidrüti

Der einzige Kurswagen von PU Furrer, Schmidrüti, ist ein Kuriosum: Ein Prototyp für den späteren Cacciamali Thesi, ein Iveco-Chassis mit spanischer Karosserie, der 2005 über einen Zwischenhändler beschafft wurde. Die gute Leistung des Wagens und die angenehmen Abmessungen werden leider durch mässige Zuverlässigkeit, schwierige Ersatzteilbeschaffungen und weitere Details getrübt. Aufnahme in Wila, 3.7.2009.

Die Hauptlinie führt ab Wila über Schmidrüti nach Sitzberg in der Gemeinde Turbenthal. Hier steht, wie das Bild zeigt, die Kirche noch im Dorf. Wer mit dem Postauto anreist, erkennt allerdings bald schon die wahren Prioritäten: Die Haltestelle liegt weder bei der Kirche noch bei der Post, sondern beim Restaurant Sternen links im Bild (29.7.2010)

Die Linie nach Sitzberg ist eine der wenigen im Kanton Zürich, die man als Bergstrecke zählen kann: In mehreren Kehren führt die Strasse aus dem Tobel bergwärts nach Schmidrüti. Für den Iveco-Midibus ist allerdings auf der eher schmalen Strasse komfortabel Platz... (29.7.2010)

Auf der Bergkuppe bei Sitzberg verläuft die Strasse fast entlang der Kantonsgrenze zum Thurgau. Am Sonntag fahren die Busse von hier weiter ins Hinterthurgauische Dussnang, wo Anschluss an WilMobil nach Wil SG besteht. Aufnahme am 29.7.2010.

Ab der Abzweigung Auli wird als Stichstrecke auch der Wilemer Ortsteil Steinen bedient. Die Strasse führt durch den Weiler Trauben, welcher aus einem Wohnhaus, einer Scheune und dem Restaurant Traube besteht. Aufnahme am 29.7.2010.

Seit Dezember 2008 fahren die Kurse Sitzberg - Wila weiter nach Schalchen in der Gemeinde Wildberg. Das Bild zeigt den Bus, welcher kurz zuvor das ZVV-Leitsystem und die Nummer 195 erhalten hat, an der Endstation Schalchen. Die vordere Tür war nach dem Einbau des Leitsystems vorübergehend nicht mehr funktionsfähig - der Fehler konnte erst nach mehreren Wochen gefunden und behoben werden... (3.7.2009)

Last Update: 29.07.2010