Galerie - PU Flury, Balm bei Günsberg

Eine Fahrt auf den Balmberg beginnt meist am Solothurner Hauptbahnhof. Dieser erstrahlt seit Herbst 2009 nach langem Umbau in neuem Glanz, auf dieser Aufnahme vom 21.11.2009 nur getrübt durch den dichten Nebel über dem Mittelland. Als Kursfahrzeuge auf der Linie 12 setzt PU Flury zwei Neoplan N314Ü ein, die zum 75-jährigen Jubiläum der Strecke 2003 abgeliefert wurden.

Drittes Kursfahrzeug ist ein Irisbus Crossway in 12-Meter-Ausführung, der nach längeren Startschwierigkeiten seit Anfang 2010 im Planeinsatz läuft. Die Aufnahme entstand am 19.5.2010 am Amtshausplatz in Solothurn. Diese Haltestelle wird nur in der Talfahrt bedient, weshalb bereits hier einige Fahrgäste zurück nach Günsberg einsteigen. Auch die Anzeige passt bereits...

Vorgänger des Irisbus und seit Ende 1990 im Einsatz war ein NAW/Hess BH4-23. Obschon hauptsächlich Reservewagen, war der Wagen recht häufig zu sehen, sei es für Beiwagen oder wegen Ausfall eines der beiden störungsanfälligen Neoplan-Kurswagen wie auf diesem Bild vom 3.11.2006.

Alle Kurse der Linie 12 fahren bis Günsberg, wo sich die Strecke zum Oberbalmberg und nach Balm verzweigt. Einer der beiden Neoplan hat am 21.11.2009 soeben die Post Günsberg auf Talfahrt erreicht und wird in Kürze weiterfahren zur Kantonshauptstadt.

Auf Talfahrt vom Balmberg fahren alle Kurse über Balm, auch Neoplan SO 20'031 mit Wappen Günsberg, welcher gerade vor der Garage die Wartezeit bis zur Abfahrt überbrückt. Nebenan der NAW, noch immer komplett ausgerüstet, der wenige Tage darauf ausgemustert wurde. Aufnahme am 21.11.2009.

Der Balmberg lockt im Winter mit einem kleinen Skigebiet und im Sommer mit schönen Höhenwegen und einem Seilpark. Doch auch ausserhalb der Saison bietet der Balmberg oft eine Fluchtmöglichkeit vor dem Mittellandnebel, hier gut sichtbar im Hintergrund des talwärtsfahrenden Neoplans, aufgenommen beim Gasthaus Mittlerer Balmberg. 21.11.2009.

Nur noch die letzten Meter fehlen...

...dann ist das Kurhaus erreicht. Hinter der wenige meter höher gelegenen Passhöhe führt eine Strasse mit bis zu 25% Gefälle talwärts nach Welschenrohr, auf dieser Strecke besteht allerdings kein ÖV-Angebot. Dafür ist dieses in Balmberg sehr gut; Die nur aus Restaurants, Skiliften und einem Asylheim bestehende Siedlung wird immerhin 6 mal pro Tag bedient. Aufnahmen am 21.11.2009.

Seit über einem halben Jahrhundert wird der Solothurner Hausberg, der Weissenstein, mit einem Sessellift erschlossen. Nach dem Auslaufen der Konzession verhinderte der Streit zwischen Seilbahnbetreiber und Denkmalschützern einen Neubau, weshalb im Sommer 2010 ein Busbetrieb als Ersatz eingerichtet wurde. Der eigens dafür reaktivierte NAW von PU Flury hat am 9.10.2010 unterhalb des Kurhauses die Fahrgäste entladen und wartet nun auf die Rückfahrt.

Nach anfänglichen Plänen, den Ersatzbus gleich ab der Stadt Solothurn zu führen, fährt das Postauto nun ab der einstigen Talstation der Sesselbahn beim BLS-Bahnhof Oberdorf. Am 9.10.2010 erreicht der Wagen ab der Garage in Balm kommend die Talstation, bereit für den ersten Morgenkurs über die steile Bergstrasse.

Mit 22% Steigung übertrifft die Weissensteinstrasse zwar die berühmte Kientalstrasse bei weitem nicht, es dürfte sich aber um eine der steilsten mit grossen Postautos befahrenen Strecken der Schweiz handeln. Im dichten Mittellandhochnebel kämpfte sich der voll besetzte NAW gerade über die steilste Stelle der Strasse. Aufnahme am 9.10.2010.

Mit 1200 Metern über Meer ist die Weissensteinpasshöhe bereits zuvor oberhalb des Nebels - oft ein Grund für besonders hohe Fahrgastzahlen im Herbst. Die wunderschönen Herbstfarben leisten ihren Beitrag zur guten Auslastung der Ersatzkurse... Links im Bild ist ein Masten der alten Sesselbahn angeschnitten.

Zu guter letzt zwei Stimmungsbilder vom Nesselboden, der einstigen Zwischenstation der Sesselbahn. Während der Bus kurz nach 10 Uhr noch im Nebel die kleine Hochebene überquert...

...hat sich dieser eine halbe Stunde später weiter abwärts verzogen, wo er den Rest des Tages auch bleiben dürfte. Beide Aufnahmen vom 9.10.2010.

Last Update: 12.10.2010