Galerie - PU BUS-trans, Visp

Die Firma Bus-Trans wurde erst Anfang 2008 als Zusammenschluss der drei PU Hutter Eggerberg, Bumann Ausserberg und Zimmermann Visperterminen gegründet und zählt somit zu den jüngsten PU. Ausgangspunkt aller drei Linien ist Visp, wobei diejenige nach Visperterminen südwärts führt und die beiden hier zu sehenden Linien nach Eggerberg und Ausserber wie die AutoTour-Linie nach St. German nordwärts an die Lötschberg-Südrampe führen. Visp, 12.12.2009.

Kursfahrzeug für die Linie nach Eggerberg ist ein Neoplan N313Ü aus 2004. Die Linie führt über eine schmale Strasse ins hoch über dem Tal gelegene Dorf Eggerberg und die dazugehörigen Fraktionen Berg und Eggen. Schon unterhalb des eigentlichen Dorfes reicht die Aussicht vorbei am stillgelegten Flugplatz Raron bis weit ins (am 21.7.2010 leider etwas dunstige) Rhonetal.

In der Garage in Eggerberg ist nebst dem Neoplan 313Ü auch ein Kleinbus Typ Sprinter 413CDI stationiert; Bei kleinen Frequenzen z.B. an Winterwochenenden eine praktische Alternative für die schmale Bergstrasse. Montag-Freitag fährt er jeweils am Mittag, wenn für den Umlauf zwei Fahrzeuge benötigt werden, einmal nach Eggen oder Finnen und zurück. Aufnahme im Dorfkern von Eggerberg am 21.7.2010).

Die schöne Voralp Finnen auf 1400 Metern über Meer wird im Sommer drei Mal täglich, am Sonntag sogar vier Mal, mit dem Postauto ab der Endstation Eggen bedient. Die Schmale Strasse bietet schöne Ausblicke auf das am 21.7.2010 in Wolken gehüllte Bietschhorn, Teil des Unesco- Weltkulturerbes.

Im Folgenden drei weitere Aufnahmen von dieser schönen Panoramastrecke. Dieses Bild vom 21.7.2010 zeigt die äusserst schmale Ortsdurchfahrt in Eggen, wenige Meter oberhalb der Winter-Endstation der Linie.

Ebenfalls noch im Ortsgebiet von Eggen schweift der Blick ins Baltschiedertal mit seinen verschiedenen teilweise in den Fels gehauenen Suonen.

Wie eng die Strasse und vor allem die Kehren sind, zeigt dieses Bild. 12-Meter-Busse wären hier definitiv fehl am Platz, denn schon der verkürzte Neoplan 313Ü kann hier nur dank der fehlenden Leitplanken kehren. Nicht jeder freut sich hier über einen Sitz in der vordersten Reihe...

Etwas weniger spektakulär ist die Linie nach Visperterminen; Im Gegensatz zu Eggerberg, das vor allem als Sommerwandergebiet Auswärtige anlockt, ist Visperterminen dank seinem schönen Skigebiet auch im Winter beliebtes Reiseziel. Die "Postautostation" rechts im Bild ist in erster Linie Depot für die vier hier stationierten Busse und Garage für die Bus-Trans-Fahrzeuge; Abfahrtsort ist vor dem Gebäude. Der Setra 313UL wurde 2005 noch durch PU Zimmermann beschafft und fährt täglich auf dieser Linie. Aufnahme am 14.1.2010.

1998 bzw. 1999 beschaffte PU Zimmermann je einen verkürzten O404. Die beiden von Reisewagen abgeleiteten komfortablen Wagen waren bis 2011 täglich auf der Linie nach Visperterminen zu sehen, die unter anderem auch durch den höchstgelegenen Rebberg Europas mit seinem bekannten "Heida-Wy" führt. Aufnahme am 21.7.2010. Ein Wagen wurde inzwischen ausrangiert, der zweite dient nur noch als Reserve.

Die Weiler der Gemeinde zeichnen sich vor allem durch ihre Ursprünglichkeit, aber auch durch die schöne aussicht auf die Nordseite des Rhonetals mit dem Bietschhorn aus. Bei Oberstalden ist am Morgen des 16.6.2012 der 2011 beschaffte 12 Meter lange Irisbus Crossway unterwegs, welcher ausschliesslich nach Visperterminen eingesetzt wird (während der einige Monate später beschaffte 10.6-Meter-Wagen auch nach Eggerberg und Ausserberg einsetzbar ist).

Hauptgrund für die Beschaffung des etwas schwerfällig wirkenden 12-Meter-Wagens ist der Kleine Gepächraum der 10.6-Meter-Wagen, der für die Strecke kaum ausreicht. Auf diesem sehr frühen Morgenkurs des 16.6.2012 wäre das aber wohl kein Problem gewesen... Die Aufnahme entstand bei Niederhäusern, dem letzten Weiler vor dem eigentlichen Dorf Visperterminen.

Der Kreisel bei Baltschieder wird von allen drei Linien ab Visp zur Lötschberg-Südrampe durchfahren, also auch von derjenigen nach Ausserberg. Kursfahrzeug ist hier ein Volvo 8700, der einzige im deutschsprachigen Teil des Kantons. Aufnahme am 21.7.2010.

Der Bahnhof von Ausserberg liegt am untersten Rand des langgezogenen Dorfes. Er garantiert der Bevölkerung direkte Verbindung nach Bern, nicht aber in das regionale Zentrum Visp, weshalb die fast stündlichen Postauto-Verbindungen sehr geschätzt werden. Aufnahme am 21.7.2010.

Seit dem Zusammenschluss der drei Postauto-Unternehmer (und dem damit verbundenen zwangsverordneten Abbau der Flotte) wechseln die Fahrzeuge häufiger die Linie. Die heutigen Reservewagen O404 waren ausserhalb der Schulzeit bereits zuvor gelegentlich als Reservewagen auf anderen Linien unterwegs, so am 18.1.2010 in Ausserberg, während der Volvo 8700 zwecks Neueinstellung der Schaltung in Visperterminen weilt.

Last Update: 25.06.2012