PU Bossi AG, Tiefencastel - Linien Albulatal

Ab Tiefencastel betreibt PU Bossi die drei Postautolinien nach Stierva, Alvaschein und Alvaneu/Filisur. Nach einigen Jahren mit Kleinbusbetrieb kommen seit 2012 wieder ausschliesslich Midibusse zum Einsatz, das "neueste" Kind der Flotte ist dieser Neoplan 312K aus 2001, der 2011 aus Chur übernommen werden konnte und der vor allem als Schulbus eingesetzt wird. Aufnahme am Bahnhof Tiefencastel am 15.6.2012.

Der eigentliche Linienverkehr wird, bis auf kurze Ausflüge des Neoplans nach Alvaschein, von zwei MAN-Midibussen der Bauart 14.290HOCL/A66 gefahren, welche im Frühling 2011 neu abgeliefert wurden. Aufgrund der Anschlussituation mit nur einem Zug pro Stunde und Richtung sind sie oft gleichzeitig am Bahnhof Tiefencastel zu sehen, so auch auf diesem Bild vom 15.6.2012, das leider durch einen parkierten Müllwagen etwas gestört wird...

Beinahe stündlich fahren Kurse ab Tiefencastel nach Surava und Alvaneu Bad, wo sich die Linie verzweigt. Die Mehrheit der Kurse fährt dann weiter nach Alvaneu Dorf, mit seiner imposanten Kirche und den gut erhaltenen Häusern ein wahres Musterbeispiel für ein Bündner Bergdorf. Aufnahme auf Talfahrt am 8.5.2011.

Die Post Alvaneu, die im Charakter eher einem Bahnhofsgebäude entspricht, ist Anschlusspunkt zwischen den Midibussen von PU Bossi und der stündlichen Regiekurse Lenzerheide - Davos. Die Busse aus Tiefencastel sind allerdings nicht immer auf diese Linie ausgerichtet, sondern stellen teilweise auch Anschlüsse in Tiefencastel an die RhB her. So wartet am 8.5.2011 der kleine Midibus seine Wendezeit in Alvaneu Dorf alleine ab.

Surava und Alvaneu wurden bis in die 90er-Jahre von den letzten Albula-Regionalzügen der Rhätischen Bahn bedient. Bis auf vereinzelte Bedarfshalte von abendlichen Schnellzügen sind die Zeiten des Schienenpersonenverkehrs in Alvaneu aber vorbei, und das Postauto fährt am abgelegenen Bahnhof meist ohne Halt vorbei, wie auf diesem Bild vom 15.6.2012.

Fünf mal pro Tag fährt das Postauto ab Alvaneu Bad weiter zum RhB-Schnellzugshalt Filisur, um auch Reisende aus Davos und dem Engadin zum Badezentrum zu bringen. Früher waren die Kurse fixes Einsatzgebiet des 2002 beschafften Sprinter 616CDI, hier zu sehen am 3.6.2010.

Die übrigen Linien wurden dann meist von Iveco-Kleinbussen bedient. Mit nur 7 Dienstjahren auf dem Buckel wurde Ende 2011 auch der zweite solche Wagen ausrangiert, nun müssen auch die Rufbuskurse nach Alvaneu Bad, wie hier am 7.10.2010, mit Midibussen geführt werden.

Nur vier bis fünf Minuten dauert die Fahrt ab Tiefencastel ins kleine Dörfchen Alvaschein oberhalb der Hauptstrasse nach Thusis. Allerdings muss in Alvaschein seit der Einführung der MAN-Midibusse zusätzlich Wendezeit eingerechnet werden, da das Wenden im engen Dorfkern nicht möglich ist. Auf dem Bild vom 15.6.2012 hat der MAN seine wenigen Fahrgäste beim Dorfplatz ausgespuckt und fährt nun leer durch die engen Gassen zum etwas ausserhalb gelegenen Wendeplatz.

Wie die Linie nach Alvaschein wird auch die Strecke nach Stierva am Wochenende nur auf Anmeldung befahren. Werktags gibt es noch einzelne fixe Kurse, beispielsweise um 16:15 am Tiefencastel. Nach dem langen und strengen Aufstieg wartet der MAN beim Dorfladen von Stierva seine 20-Minütige Pause ab, im Hintergrund auf der anderen Talseite das Dorf Lenz mit dem Lenzerhorn.

Die Linie übernimmt gleichzeitig auch die Erschliessung des Dörfchens Mon; Vereinzelt wird dieses auch mit Schülerursen ab Salouf durch PU Demarmels bedient, wie hier am Nachmittag des 15.6.2012.

Last Update: 20.06.2012